„Respekt ist entweder berechtigt, oder Angst“ Erhart Blanck

15. Juni 2017

„Der Entwurf befasst sich mit einer grundlegenden Einstellung zu den historischen Strukturen der Limonaie in Gargnano am Gardasee. Er beschreibt den Umgang mit der Limonaia als Besonderheit der Region und zeigt die bauliche Interpretation des Alleinstellungsmerkmals „Limonaia“.
Die neue Architektur ist mit der Umgebung vertraut, grenzt sich aber dennoch bewusst von dieser ab, indem sie mit Kontrast und trotzdem Bezug eine deutliche Haltung einnimmt.
Es resultiert ein klarer Typus, der durch seine Formsprache auf die verschiedenen Situationen und Zusammenhänge reagiert, aber die Limonaia nie in ihrer Präsenz einschränkt. Der Respekt und der Abstand werden durch die scheinbar schwebenden Volumina verdeutlicht. Der schwarze Sichtbeton wirkt als weiteres Gestaltungsmerkmal prägend für den Entwurf und grenzt sich entschieden vom Bestand ab.
Um die verschiedenen Gebäude miteinander zu verknüpfen und um die Limonaia in den Mittelpunkt des Tourismus zu stellen, werden Teile der Bebauungen in einer logischen Abfolge einem schon bestehenden Weg zugeordnet, der, von hohen Seitenwänden begrenzt, eine der Kernaussagen des Konzepts darstellt. Es entsteht ein Rundweg, der, im Zusammenspiel mit der neuen Bebauung, schattige und spannende Räume erzeugt.“