Baukonstruktion 2. Semester

26. Oktober 2017

Beispiel von Charles Pinion-Trost und Roman Berens

Das 1. und 2. Semester ist als aufbauende Lehreinheit zu verstehen. Das erste Semester Baukonstruktion diente zunächst der Wissensvermittlung durch die Inhalte der Vorlesungen und der experimentellen Anwendung des Erlernten in den Übungen.

Folgende Fähigkeiten sollen vermittelt werden:

– Entwerfen auf Grundlage eines vorgegeben Volumens

– Entwerfen mit unterschiedlichen Topographien, Ebene + Hang

– Anwendung der Massivbauweise auf den eigenen Entwurf

– Erstellung eines eigenen Detailbogens als Grundlage für die Detailzeichnungen und Schnitte

– Grundrisse, Schnitt und Ansichten M 1: 50

– Bewertung des Entwurfes in tragend und nicht tragend

– Dreitafelprojektion eines Eckdetails

 

Lerneinheit 1: Entwerfen auf Grundlage eines vorgegeben Volumens

Vorgegeben ist ein Volumen von 250 m3. Die Nutzung sieht ein Ferienhaus für max. 6 Personen vor. Das Gebäude muss mindestens zwei Geschosse haben. Der wohnungsnahe Außenraum sollte in das Volumen integriert werden. Das Gebäude befindet sich zunächst auf einer Ebene.

Lerneinheit 2: Erstellen eines eigenen Detailbogens

Entscheiden Sie sich zunächst für eine Massivbauweise. Alternativ steht eine Bauweise in Mauerwerk oder STB zur Verfügung. Es ist ebenfalls freigestellt, ob Sie eine Wandbauweise oder Skelettbauweise wählen. Legen Sie auf Grundlage der gestalterischen Aussagen der Collage einen Wandaufbau fest. Berücksichtigen Sie hierbei die Herstellerangaben. Komplettieren Sie Ihren Detailbogen mit allen erforderlichen Aussagen für die Weiterbearbeitung Ihres Entwurfes im M 1:50.

Lerneinheit 3: Zeichnerische Umsetzung im M 1: 50

Zeichnen Sie auf der Grundlage der Collage und des Detailbogens Ihren Entwurf im M 1:50. Leistungen: Grundrisse, Schnitt, Schnittführung durch die Treppe, Ansichten, Markieren Sie in den Grundrissen farbig alle tragenden und nichttragenden Wände bzw. Stützen.

Lerneinheit 4: Entwerfen mit unterschiedlichen Topographien

Ihr Entwurf verlässt nun die Ebene und wird auf einem Hang und in einem Loch platziert. Durch diese topographische Veränderung ändert sich das untere Geschoss. Binden Sie zunächst als Entwurfsaussage Ihr Gebäude in die jeweiligen Topographien ein. Überprüfen Sie, welche Auswirkungen diese Veränderung auf den Grundriss, den Schnitt und die Ansichten hat. (Bauteil Sockel und Fassadenansatz)

Lerneinheit 5: Dreitafelprojektion einer Gebäudeecke M 1: 50

Wählen Sie eine Gebäudeecke mit einem Fenster aus und zeichnen Sie diese als Dreitafelprojektion.